Beratung

Die Erstellung der Steuererklärung ist leider nicht trivial. Oft wünscht man sich dabei Beratung, Hilfe und Unterstützung. Haben Sie nicht auch schon einmal Fragen zu den Themen Eigenheimzulage, Elterngeld, Werbungskosten, Sonderausgaben und auch dem Kindergeld gehabt? Dann unterstütze ich Sie gerne, auch über die Grenzen von Hannover hinaus, in einem persönlichen Beratungsgespräch oder auch online!

Meine Beratungsbefugnis umfasst nach § 4 Nr 11 StBerG

Jens Bleikamp Büro

Einkunftsarten und Betragsgrenzen

  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, sonstige Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen (§ 22 Nr. 1 EStG), Einkünfte aus Unterhaltsleistungen (§22 N1a EStG) oder Einkünfte aus Altersvorsorgeverträgen, Pensionsfonds, Pensionskassen und Direktversicherungen (§22 Nr.5)
  • keine Einkünfte aus Land -und Forstwirtschaft, aus Gewerbebetrieb oder aus selbständiger Arbeit oder bei umsatzsteuerpflichtige Umsätzen – es sei denn, die den Einkünften zugrunde liegenden Einnahmen sind nach §3 Nr. 12,26,  oder 26a des EStG in voller Höhe steuerfrei
  • und Einnahmen der Einkunftsarten Kapitalvermögen und Vermietung und Verpachtung, die insgesamt die Höhe von 13 TEUR, im Falle der Zusammenveranlagung von 26 TEUR, nicht übersteigen und im Veranlagungsverfahren zu erklären sind oder aufgrund eines Antrags des Steuerpflichtigen erklärt werden.
  • Die Befugnis erstreckt sich nur auf die Hilfestellung bei der Einkommensteuer und ihren Zuschlagsteuern. Soweit zulässig, berechtigt sie auch zur Hilfeleistung bei der Eigenheimzulage und der Investitionszulage nach den §§ 3 bis 4 des Investitionszulagengesetzes 1999, bei mit Kinderbetreuungskosten im Sinne von § 9 Abs.5,  § 10 abs. 1 Nr. 5 und 8 des EStG sowie bei mit haushaltsnahmen Beschäftigungsverhältnissen im Sinne des § 35a Abs. 1 des EStG zusammenhängenden Arbeitgeberaufgaben sowie zur Hilfe bei Sachverhalten des Familienausgleichs im Sinne des EStG und der sonstigen Zulagen und Prämien, auf die die Vorschriften der Abgabenordnung anzuwenden sind.
  • Arbeitssuchende berate ich gerne

Dies bedeutet im Einzelnen:

  • die allgemeine Beratung zur Einkommensteuer und ihrer Zuschlagsteuern (Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag)
  • die Hilfeleistung bei der Eintragung von Freibeträgen oder sonstigen Angaben auf der Lohnsteuerkarte
  • die Erstellung der Einkommensteuererklärung einschließlich der erforderlichen Anlagen
  • und die Hilfeleistung bei Anträgen zur Freistellung oder Anrechnung von Körperschafts- oder Kapitalertragsteuer

Weitere Hilfe darf im Rahmen der vorstehende Befugnis geleistet werden bei

  • der Eigenheimzulage
  • der Investitionszulage §§ 3 bis 4 InvZulG 1999
  • Sachverhalten des Familienleistungsausgleichs (Kindergeld) nach dem EStG und
  • sonstigen Zulagen und Prämien, die auf die AO anzuwenden ist (Riester – Zulage, Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmer-Sparzulage)

Die Übernahme eines Verlustvortrags bzw. Verteilung des Verlustabzugs nach § 10d EStG darf auch dann vorgenommen werden, wenn der Verlust aus Gewinneinkünften stammt.